DIE SCHMIERE

Satirisches Theater & Kabarett seit 1950

Die als „schlechtestes Theater der Welt“ annoncierte Satirebühne DIE SCHMIERE verstand sich nach der Gründung 1950 durch Rudolf Rolfs als Widerstandsnest gegen die etablierten Kräfte, arbeitete sich an Politikern ebenso wie an Polizei, Justiz oder Klerus ab.
1989 fand nach über 11000 Vorstellungen ein Generationswechsel statt.
Auch heute will sich das Ensemble – seit 1990 unter der Leitung von Effi B. Rolfs - nicht mit billigem Spott auf Kosten Prominenter berauschen, sondern spürt lieber das politische Muster im alltäglichen Verhalten auf.
DIE SCHMIERE will unterhalten, aber auch zum Nachdenken anregen. Es soll eher geistreich, als pädagogisch zugehen. Provokationen geht DIE SCHMIERE aber auch heute nicht aus dem Weg wie schon in aktuellen Titeln wie „Die Party geht weiter – Boni für alle!“, „Aufschwung in 3D – die nachhaltige Satire Show“ oder auch „Happy End mit Flaschenpfand – reich werden für Einsteiger“ raus zu lesen ist.

Zusätzlich zum ständigen Kabarett-Repertoire mit ca. 5 eigenen Titeln bietet DIE SCHMIERE seit gut 14 Jahren eine Heimat für den „Magic Monday“, an dem verschiedene Zauberer den Klosterkeller mit einem wahren Feuerwerk an Magie und „Wahnsinn“ erfüllen. Dazu gesellt sich mittlerweile noch eine „geistreiche Produktionen“ zweier junger Frankfurter Comedians, die DIE SCHMIERE mit Auftritten auf der Schmiere-Bühne fördert.