Naturfotos Dudenhofen aktuell


Steinkauz in Rodgau

Den ganzen Frühling haben wir als eifrige Beobachter in unseren Gärten das Balzen von Amseln, Sperlingen, Meisen, Staren oder anderen Singvögel beobachten können. Auffällig waren auch die Saatkrähen Siedlungen in Dudenhofen oder Jügesheim. Das Naturschauspiel der Vogelbalz und Fütterung in unseren Gärten findet natürlich auch in größerem Rahmen in den Wäldern und Äckern statt, die unsere Stadt umgeben. Die Lebensbedingungen sind für die Bewohner in der freien Natur weitaus schwieriger als im Garten. Es gibt Fressfeinde die das Leben der Vögel bedrohen und die Brut fressen wollen. Hunde und Menschen, die die Tiere bei ihrem Brutgeschäft stören und die Landwirtschaft die großflächig mit Maschinen und Chemie die Kulturlandschaft bearbeitet und so das Habitat zerstört. Mitglieder der Naturschutzorganisationen beobachten einzelne Vogelspezies sehr genau. Im Rodgau kümmert sich Herbert Schmidt um den bedrohten Steinkauz. Herbert Schmidt beobachtet 12 Reviere der Steinkäuze im Rodgau, dies sind in der Regel StreuObstWiesen auf denen nach Mäusen, Insekten und Würmern gejagt werden kann. Jedes Revier ist mit 2 bis 3 Niströhren bestückt. In den 25 inspizierten Niströhren wurden 11 übel riechende Jungkäuze gefunden und von Karl-Heinz Clever, einem zertifizierten Beringer der Vogelschutzwarte Helgoland fachmännisch beringt. In einer weiteren Röhre nahm das Naturgeschehen seinen Lauf , der Inhalt von 5 vorhandenen Eier waren aufgefressen. Eine weitere Brut verstarb komplett, mögliche Ursache in solchen Fällen ist die Aufnahme von vergifteten Futtertieren. Das Beringen der Tiere hilft den Vogelschützern, die Überlebensraten und Wanderungsbewegungen der Tiere festzustellen. Aber, die beringten Tiere werden es nicht leicht haben, nur jedes dritte Tier wird den nächsten Winter überleben. Um das langfristige Überleben der Vögel zu ermöglichen, gehört es zu den selbst gewählten Aufgaben der Naturschützer, die Lebensräume zu schaffen und zu erhalten. Die StreuObstWiesen in unserer Gemarkung sind hierzu bestens geeignet und dienen sowohl dem Menschen als auch vielen Feldbewohnern. Klaus Klein


weiter Fotos vom Steinkauz


Naturfotos um die Streuobstwiesen von Klaus Klein


Ein junger Eichelhäher

Diesen jungen Eichelhäher fand Jürgen Keitzel in seinem Garten. Gemeinsam mit Klaus Klein wurde er in die Natur zurückgebracht.


Echte Mispel aufgenommen in Dudenhofen im September 2014

Die Mispel (Mespilus germanica) oder Echte Mispel ist eine Pflanzenart der Kernobstgewächse (Pyrinae) in der Familie der Rosengewächse (Rosaceae).