Zum "Grünen Baum"

Der „Grüne Baum" vom Kämmerer Heinrich war eine Bauernwirtschaft, die vornehmlich von „Oberdörfern" besucht wurde. Das Haus wurde 1667 erbaut und blieb bis zu seinem Abriß 1960 im Eigentum der Familie Kämmerer. 1903 erhielt Christian Kämmerer die Erlaubnis für eine „Schank-Wirtschaft mit Branntweinausschank". Erwähnenswert sind die geschliffenen Scheiben im Gastraum des Erdgeschosses, die so beschaffen waren, daß man von außen nicht sehen konnte, wer im Lokal saß. Über dem Torhaus befand sich ein 70 qm großer Tanzsaal, dahinter ein Kolleg, das man „Lahmkaute" nannte. In ihm wurde 1889 der TSV gegründet.