Navigation : Button oben rechts

 

Herzlich Willkommen auf unserer Homepage

Die Geschwisterkinder Mahr hinter dem schönen VW Käfer. Im Hintergrund das alte Fahrrad mit Speichennetz

Quelle : Heiko Klein

Lieber Besucher unserer Internetseite

...wir können es selbst kaum glauben, schon neun Jahre ! Die Gründung eines Heimatvereins war schon lange Zeit ein Anliegen von vielen Dudenhöfern. Wir pflegen unsere Traditionen und entwickeln unsere Kultur innerhalb der Ortsvereine. Bisher fehlte in Dudenhofen ein solcher Verein, der all dieses Wissen und Material um Tradition und Kultur zusammenträgt, aufarbeitet und bewahrt. Der Verein "Heimat Geschichte & Kultur in Dudenhofen e.V." wird dies leisten. Dabei sind wir jedoch auf Ihre Mithilfe angewiesen. Wenn Sie über historisches Material verfügen wie z.B. Bilder, Gegenstände, Briefe, die Sie gern dem Verein übereignen wollen, geben Sie uns Bescheid. Unter „Kontakt“ finden Sie eine Liste von Ansprechpartnern. Unsere Webseiten werden stetig ergänzt und weiter ausgebaut. Ein Blick auf

"www.in-dudenhofen.de"

von Zeit zu Zeit wird sich lohnen. Werden auch Sie aktiv bei uns.

Walter Renneisen Eintrittskarten - Vorverkauf

Tel : 06106 24601  oder  0175-193 56 57

StreuObstCoOp-Rodgau

Die StreuObstCoOp-Rodgau hat es sich zur Aufgabe gemacht, in der Kulturlandschaft der Stadt Rodgau den Lebensraum "Streuobstwiese" zu erhalten und zu fördern.
Dieses Ziel wird durch eine lose Zusammenarbeit oder Kooperation von Grundstücksbesitzern, Landwirten, Imkern, Naturschützern und den Verwertern der Streuobstwiesenernte verfolgt.

Walter Renneisen kommt

Gastspiel am 18.November 20 Uhr im Bürgerhaus Dudenhofen

 

Dudenhofen Spezial - Literarische Collage “Von Wilhelm Busch bis Heinz Erhardt“

Für Dudenhofen hat der Grimme Preisträger Walter Renneisen ein tierisches Programm zusammengestellt. Tierisch satirisch mit Fabeln, Geschichten und Gedichten von Wilhelm Busch bis Heinz Erhard, tierisch altmodisch mit den schönsten deutschen Balladen und tierisch ernst mit Warnungen an die Ärzte, wie z. B. diese : “Wenn Du auch noch so gut chirurgst, es kommt der Fall den Du vermurxst“. Wenn der Künstler bei Stimme ist, wird auch gesungen: Küchenlieder und Bänkelgesänge zur Drehorgel (selbst geleiert).

Lebenslauf

Der gebürtige Mainzer, (in Bensheim verheiratet, zwei Söhne, zwei Töchter), studierte Theaterwissenschaft, Germanistik und Philosophie an den Universitäten in Köln und Mainz. Als Schlagzeuger einer Beatband verdiente er sich nebenher das Geld für eine Schauspielausbildung, die er in Bochum absolvierte und 1967 mit einem Diplom abschloss. Am dortigen Schauspielhaus bekam er sein erstes Engagement, dem Verpflichtungen an mehreren Stadt- und Staatstheatern folgten. Seit 1976 ist Renneisen als freier Schauspieler an festen Häusern, bei Festspielen sowie Tourneen tätig.
1989 gründete er zusätzlich ein Gastspieltheater – Walter Renneisen Gastspiele – mit dem er eigene Inszenierungen auf Tournee schickt. 2003 kam ein Verlag hinzu – Walter Renneisen Gastspiele Verlag – in dem bisher 3 Doppel-CDs und eine DVD erschienen sind: “Deutschland, Deine Hessen“, Doppel-CD, ISBN 978-3-9811743-0-4 “Wer reitet so spät?“ Deutsche Balladen, Doppel-CD, ISBN 978-3-9811743-1-1 “Weihnachten wie es war“, Doppel-CD, ISBN 978–3–9811743–2-8 “Deutschland, Deine Hessen“, DVD Zwei Gedichtbände von Ernst Schildger und Jakob Falk werden im Herbst erscheinen.

Walter Renneisen wirkte in über 800 Hörspielen mit (u. a. als Gimli in "Herr der Ringe" und als Sherlock Holmes). Im Fernsehen spielte er klassische Rollen, u.a. in "Don Carlos" (Domingo), "Wallenstein" (Graf Isolani), "Glasmenagerie" (Jim), Serienrollen in "Rote Erde", oder "Der König" und Gastrollen in "Tatort", "Der Alte", "Derrick", "Ein Fall für zwei", "Adelheid und ihre Mörder", "Siska" und "Die Kommissarin".

1985 Hörspielpreis der Kriegsblinden
1995 Adolf Grimme Preis,
2004 Hessischer Verdienstorden
2005 Sonderpreis der Inthega
2014 Bundesverdienstkreuz
2016 Rheingau Musikpreis

Foto Dudenhofen aktuell 2017

Steinkauz in Rodgau

Den ganzen Frühling haben wir als eifrige Beobachter in unseren Gärten das Balzen von Amseln, Sperlingen, Meisen, Staren oder anderen Singvögel beobachten können.
Auffällig waren auch die Saatkrähen Siedlungen in Dudenhofen oder Jügesheim.
Das Naturschauspiel der Vogelbalz und Fütterung in unseren Gärten findet natürlich auch in größerem Rahmen in den Wäldern und Äckern statt, die unsere Stadt umgeben.
Die Lebensbedingungen sind für die Bewohner in der freien Natur weitaus schwieriger als im Garten.
Es gibt Fressfeinde die das Leben der Vögel bedrohen und die Brut fressen wollen.
Hunde und Menschen, die die Tiere bei ihrem Brutgeschäft stören und die Landwirtschaft die großflächig mit Maschinen und Chemie die Kulturlandschaft bearbeitet und so das Habitat zerstört.
Mitglieder der Naturschutzorganisationen beobachten einzelne Vogelspezies sehr genau.
Im Rodgau kümmert sich Herbert Schmidt um den bedrohten Steinkauz.
Herbert Schmidt beobachtet 12 Reviere der Steinkäuze im Rodgau, dies sind in der Regel StreuObstWiesen auf denen nach Mäusen, Insekten und Würmern gejagt werden kann.
Jedes Revier ist mit 2 bis 3 Niströhren bestückt.
In den 25 inspizierten Niströhren wurden 11 übel riechende Jungkäuze gefunden und von Karl-Heinz Clever, einem zertifizierten Beringer der Vogelschutzwarte Helgoland fachmännisch beringt.
In einer weiteren Röhre nahm das Naturgeschehen seinen Lauf , der Inhalt von 5 vorhandenen Eier waren aufgefressen.
Eine weitere Brut verstarb komplett, mögliche Ursache in solchen Fällen ist die Aufnahme von vergifteten Futtertieren.
Das Beringen der Tiere hilft den Vogelschützern, die Überlebensraten und Wanderungsbewegungen der Tiere festzustellen.
Aber, die beringten Tiere werden es nicht leicht haben, nur jedes dritte Tier wird den nächsten Winter überleben.
Um das langfristige Überleben der Vögel zu ermöglichen, gehört es zu den selbst gewählten Aufgaben der Naturschützer, die Lebensräume zu schaffen und zu erhalten.
Die StreuObstWiesen in unserer Gemarkung sind hierzu bestens geeignet und dienen sowohl dem Menschen als auch vielen Feldbewohnern.

Klaus Klein

Quelle: Klaus Klein
Quelle : Klaus Klein
Quelle : Klaus Klein
Quelle : Klaus Klein
Quelle : Klaus Klein
Quelle : Klaus Klein
Quelle : Klaus Klein

HGK - aktuell

Mittwoch 04.10.2017 um 19:00 Uhr - Geschäftsstelle

Cafehauslesung am 15.10.2017 im ev. Gemeindehaus (14-17 Uhr) mit Prof. Schilling

Tag des offenen Archivs am Sonntag, den 29.10. 2017

Nächste Mitgliederversammlung am Mittwoch, den 17.01.2018 19:00 Uhr - 21:00 Uhr